Aktuell

Aktuell

Verteilung an die Betriebe abgeschlossen

Auch die Verteilung von Kaliumiodid 65 AApot Tabletten an die Betriebe und öffentlichen Einrichtungen ist seit Ende August 2015 abgeschlossen. Die wichtigsten Informationen rund um die richtige Aufbewahrung und die Anwendung dieser Tabletten sind übrigens auch im Flyer "Infoflyer für Abgabeverantwortliche in Betrieben und öffentlichen Einrichtungen" zusammengefasst.

Verteilung an die Betriebe: Stand der Dinge

Die Verteilung von Kaliumiodid 65 AApot Tabletten an die Betriebe und öffentlichen Einrichtungen zieht sich länger hin als ursprünglich geplant. Neu sollen alle Empfänger ihre Tabletten bis Ende August erhalten. Zu beachten ist ferner, dass eine Packung Kaliumiodid 65 AApot Tabletten im Ereignisfall für zwei Personen reicht. Bei Firmen mit mehreren Mitarbeitenden wird die Menge der zugestellten Packungen deshalb etwas tiefer liegen als der effektive Personalbestand.

Verteilung an Betriebe und öffentliche Einrichtungen

Im 4. Quartal 2014 haben rund 4,9 Mio. Einwohnerinnen und Einwohner im Umkreis von 50 Kilometern um die Schweizer Kernkraftwerke eine persönliche Packung Kaliumiodid 65 AApot Tabletten erhalten. Damit die Bevölkerung in einem Ereignisfall auch ausser Haus Zugriff auf diese Tabletten hat, erfolgt ab Ende Juni 2015 die Verteilung an die Betriebe und die öffentlichen Einrichtungen (Schulen, Kindertagesstätten, Krankenhäuser, Behörden u.a.).

Neuverteilung an die Haushalte abgeschlossen

Seit Ende Oktober haben 4,9 Mio. Einwohnerinnen und Einwohner eine persönlich adressierte Packung Jodtabletten erhalten. Die Neuverteilung der Tabletten mit der Bezeichnung «Kaliumiodid 65 AApot Tabletten» konnte am 5. Dezember plangemäss abgeschlossen werden. Im ersten Quartal 2015 folgt der Versand an die Betriebe und die öffentlichen Einrichtungen im Verteilgebiet. (Medienmitteilung)

 

Greenpeace täuscht amtliche Information vor – mit gefälschtem Absender

Mitte Oktober haben alle Haushalte im Verteilgebiet einen Infoflyer erhalten, der über die Neuverteilung von Jodtabletten informiert. Titel: «Im Notfall gut geschützt». Heute ist ein weiterer, wie sich jetzt herausstellt von Greenpeace gefälschter Infoflyer in Umlauf gekommen. Titel: «Wichtige ergänzende Informationen zur Jodtabletten-Verteilung». Dieser Flyer operiert missbräuchlich mit dem Namen und dem Erscheinungsbild der Geschäftsstelle Kaliumiodid-Versorgung. Das gilt auch für die damit verknüpfte Website und die dort angebotene Online-Umfrage. Die Geschäftsstelle Kaliumiodid-Versorgung distanziert sich in aller Form von dieser Aktion und behält sich rechtliche Schritte vor. [13.11.2014]

Zeitplan Neuverteilung der Jodtabletten

Zwischen dem 27. Oktober und Ende November erhalten gut 4,9 Mio. Einwohnerinnen und Einwohner ihre persönliche Packung Jodtabletten. Alle Personen, die im Umkreis von 50 Kilometern um die Kernkraftwerke Mühleberg, Gösgen, Beznau I + II und Leibstadt wohnen, erhalten per Post im Auftrag des Bundes kostenlos eine Packung Jodtabletten. Sie dienen der Vorsorge und dürfen im Ereignisfall nur auf Anordnung der Behörden eingenommen werden. (Medienmitteilung / Bildmaterial)

Verteilung startet Ende Oktober

Die Verteilung an die rund 4,9 Mio. Einwohnerinnen und Einwohner im Verteilgebiet findet zwischen Ende Oktober und Ende November 2014 statt. Im ersten Quartal 2015 folgt die Verteilung an die Betriebe und öffentlichen Einrichtungen. Kurz vor der Neuverteilung erhalten alle betroffenen Haushalte ein Informationsblatt, das sie über die Verteilung ins Bild setzt.

Jodtabletten: neues Verteilkonzept

Am 22. Januar 2014 hat der Bundesrat entschieden, dass Jodtabletten ab Herbst 2014 der Bevölkerung im Umkreis von 50 Kilometern um ein Schweizerisches Kernkraftwerk verteilt werden. Bis anhin wurden sie lediglich im Umkreis von 20 Kilometern direkt vorverteilt. Für die Bevölkerung, die Gemeinden und die Kantone entsteht durch diesen Bundesratsentscheid im Moment kein Handlungsbedarf.

Weitere Informationen

Neuverteilung und Austausch ab Herbst 2014

Die nächste Verteilung von Kaliumiodidtabletten findet ab Herbst 2014 statt. Alle Betroffenen werden im Verlauf des Jahres 2014 direkt und detailliert über die Neuverteilung - sowie die Rücknahme der alten Tabletten - informiert.